Das Projekt "Insektennamen" mit erweiterter Suchfunktion will bei der Suche nach der Art (dem Namen) von Insekten unterstützen. Es ist ein interaktives Projekt, und kein Forum !
Insekten Suchen möglich: in Bildtafeln, alphabetisch aufgeführt,  oder per Namen, bzw. per Stichwort

Im Diskussions-Forum können NUR angemeldete mitwirkende Fotografen Fragen nach der Art stellen  und Fotos dazu hochladen, bzw. beim Bestimmen helfen

Nur Fotografen/innen,  die im Projekt Fotos anbieten möchten, könenn aufgenommen werden. Eine Registrierung wird ohne vorherige Anfrage  nicht bearbeitet, (siehe "Info Seite") per Mail, oder über das Gästebuch


Ein Dank an die mitwirkenden Fotografen/innen kann im Gästebuch ausgedrückt werden

 




02
August
2014

Raupen des Tagpfauenauge

Beobachtungsstudie

Wir halten keine Schmetterlinge zuhause gefangen, sondern haben lediglich in sehr naturnahen Verhältnissen die Entwicklung der Raupe bis zum Schlupf beobachtet. Alle wurden sofort nach dem Schlüpfen in die Natur (an ihrem Ursprungsort) zurück gebracht.

Copyright dieser Beobachtungsstudie Fotopitti ( Petra Sonder)
Fotos & Urheberrecht: Fotopitti ( Petra Sonder)

Am 31.7.2014 nahmen wir Raupen vom Tagpfauenauge mit nach Hause. Wir werden nun beobachten wie sie heranwachsen, sich verpuppen und aus ihnen Schmetterlinge werden.


Am 1.8.2014 frassen die Raupen nicht mehr, für mich das Zeichen, dass sie in das nächste Raupenstadium eintraten.

Raupe am 1.8.2014
Größe ca. 1 cm



Häutungsreste der Raupen
2.8.2014



Raupen kurz nach der Häutung am 2.8.2014



nach einer ca. einer 1/2 Std. sind sie dann wieder schwarz





5.8.2014 die Raupen haben wieder das Fressen eingestellt, sie werden sich also wieder häuten. Alle 11 Raupen sind auf einem Haufen und haben ein Gespinst um sich gesponnen.



unmittelbar nach der Häutung sind die sonst schwarzen Stacheln und der Kopf gelb/grün



6.8.2014 nach der Häutung scheint der Hunger der Raupen besonders groß zu sein........sie sind wieder meine "kleinen Raupen Nimmersatt"
neue Brennnesselpflanzen werden sofort in Beschlag genommen und fleißig gefuttert
Nun sind die Raupen schon 3-3,2 cm groß



hier noch eine Nahaufnahme vom Kopf und den vorderen Beinen, aus denen sich die späteren Schmetterlingsbeine bilden



Was mir beim Austausch der Brennnesselpflanzen aufgefallen ist, eine Raupe ging stiften, ich fing sie ausserhalb des Kastens wieder ein. Da ich sie nicht anfassen wollte, um sie nicht zu verletzen, ließ ich sie auf ein Blatt Papier laufen. Das schien ihr aber nicht zu gefallen und sie spuckte eine grüne Flüssigkeit auf das Blatt. Ich habe mich im Netz belesen, dies ist bei der Tagpfauenraupe der Abwehrmechanismus gegen Feinde. Ich bin doch aber gar kein Feind.


die Raupe wurde von mir liebevoll wieder auf ihre heiß geliebte Brennnesselpflanze gelegt, dort fing sie sofort wieder an zu mampfen.

Die Raupen werden sich nun wohl bald verpuppen.
Sie sind jetzt 5 cm groß und immer noch fleißig am futtern
hier ein kurzes Video
es lohnt bei dem Video auf HD zu schalten


Die Raupen haben sich mit ihrem Hinterende durch ein kleines Gespinst an den Brennnesselstielen angeheftet um sich nun zu verpuppen.


Nahaufnahmen von der angehefteten Raupe




am 9.8.2014 um 15:00 Uhr richtete ich meine Kamera auf die Raupe aus, die Verpuppung musste eigentlich bald losgehen. Nach 10 Stunden warten am 10.8.2014 um 1:00 Uhr Nachts verpuppte sich die erste Raupe.
kurz vor der Verpuppung machte die Raupe heftige Bewegungen durch den gesamten Raupenkörper.
es lohnt bei dem Video auf HD zu schalten


Das Warten hatte sich aber wieder gelohnt. Anders als beim kleinen Fuchs ( 3:00min ) Verpuppungsdauer, dauert es beim Tagpfauenauge 5 min.

hier die Verpuppung in 9 verschieden Fotos

Hier das Video der Verpuppung.HD anklicken lohnt


Auch hier wird die restliche Raupenhaut samt Kopf am Ende der Verpuppung abgeworfen



Die frische Puppe ist wunderschön hellgrün


sie ist sehr empfindlich und weich, man darf sie nicht berühren.

am 10.8.2014 um 10:00 Uhr ist die Puppe vollständig ausgehärtet


2 Raupen konnten sich nicht entscheiden wo sie sich zur Verpuppung anheften wollen. Sie liefen lange Zeit durch den Kasten, irgendwann haben aber auch sie einen Ort gefunden.

nun beginnt die Metamorphose und in ca. 2 Wochen werden die Tagpfauenaugen schlüpfen.

Am 16.8.2014 musste ich leider folgendes feststellen. Die Puppen verfärbten sich bräunlich.
Ich dachte zuerst es sei die normale Verfärbung, hatte aber schon ein bisschen Bedenken.
Ich hatte gelesen, dass Raupen schnell von Parsitoiden befallen werden.
Als Parasitoid wird ein Organismus, in der Regel ein Insekt, bezeichnet, welches in seiner Entwicklung parasitisch lebt, den Wirt zum Abschluss der Parasitierung jedoch tötet.
Parasitoide sind z.B. Raupenfliegen und Schlupfwese

Anders als bei Parasiten, die lassen ihr Wirttier, dass befallen ist leben.
Parasiten sind z.B. Flöhe und Läuse

Und es war der Fall. Am Nachmittag sah ich, das aus drei Puppen ein weisser Schleimfaden hing. Die Puppe hatte eine Öffnung ( die aussah wie ein Geschwür ).
Aus dieser Öffnung war eine gelb/grünliche Made geschlüpft.

hier ein Foto von der Öffnung der Puppe


Puppe mit Schleimfaden


Foto mit der Puppe und der geschlüpften gelb/grünlichen Made


Das geschlüpfte Wesen ist eine Raupenfliege, die sich in der Raupe schon eingenistet hatte. Das passiert bei Raupen wohl sehr häufig.

Foto von Raupenfliege von der Made bis zur Verpuppung der Raupenfliege
1 = Made 2= frisch verpuppt 3= vollständig verpuppt


die ist bei 7 Tagpfauenaugen passiert. Nun sind es nur noch 4 Tagpfauenaugen, die nicht befallen sind. ich hoffe, dass sich die Puppen normal weiter entwickeln.

Jetzt kommentieren Autorin: Fotopitti 02.08.2014 19:13
05
Juli
2014

Beobachtungsstudie "Entwicklung" des kleine Fuchs

Der bisherige Titel „Aufzucht kleiner Fuchs“ ist von mir aus inhaltlichen Gründen umbenannt in „Beobachtungsstudie Entwicklungs des Kleinen Fuchs“.
Wir halten keine Schmetterlinge zuhause gefangen, sondern haben lediglich in sehr naturnahen Verhältnissen die Entwicklung der Raupe bis zum Schlupf beobachtet. Alle wurden sofort nach dem Schlüpfen in die Natur (an ihrem Ursprungsort) zurück gebracht.


Beobachtungsstudie

Copyright dieser Beobachtungsstudie Fotopitti ( Petra Sonder)
Fotos & Urheberrecht: Fotopitti ( Petra Sonder)
diese Studie ist auch ausgestellt unter:

http://www.fotopitti.de/aufzucht_kleiner_fuchs_4596524.html

Am 24.06.2014 nahmen wir Raupen vom kleinen Fuchs mit nach Hause.Wir werden nun beobachten wie sie heranwachsen, sich verpuppen und aus ihnen Schmetterlinge werden.




der Aufzucht Kasten, den wir extra dafür gebaut haben
von mir Raupenkindergarten genannt


Größe der Raupen am 26.06.2014            1,3 cm


Größe der Raupen am 29.06.2014            2,3 cm


Brennnessel Frass innerhalb von 2 Tagen

wir haben dann sofort neue geholt

Am 29.06.2014 kamen wir mit neuen Brennnessel Pflanzen nach Hause , beim saubermachen fiel mir folgendes auf.
An den alten Brennnessel Stielen , entdeckte ich die alte Haut der Raupen.

Die Raupenhaut besteht aus Chitin.Chitin ist nur begrenzt dehnbar, daher muss sich die Raupe gelegentlich häuten. Sie legt sich auf diese Weise eine größere Haut zu. Die meisten Raupen häuten sich 3 - 4 mal bis sie erwachsen sind. Sie durchlaufen 4 - 5 Raupenstadien bevor sie sich verpuppen. Die Verpuppung ist das letzte Raupenstadium.
Bei unseren Raupen habe ich nur 1x diese Chitin Reste gefunden.
Ich gehe davon aus, dass sie als wir sie mitgenommen haben, schon im 2-3 Raupenstadium waren.


Raupenhaut  29.06.2014


Detailansicht der Häutungsreste 29.6.2014


Größe der Raupen am 2.07.2014            3,2 cm


Auf dem nächsten Foto unten eine Seitenansicht der Raupe 2.07.2014
unten gut sichtbar die Beinpaare:

Die vorderen 3 Paare sind spitz und hart. An dieser Stelle bilden sich später die Beine 
des Schmetterlings. Am Leib der Raupe befinden sich 4 Beinpaare, die weichen Bauchfüße genannt.
Sie sind mit einem Kranz feiner Härchen besetzt, damit halten sich die Raupen fest.
Am Hinterleib ist der sogenannte Nachschieber, dieser ist ähnlich wie die Bauchfüße aufgebaut.


Interessant auch mal den Raupenkot dieser kleinen Wesen zu sehen ( in Massen jeden Tag zu beseitigen )
Nur durch mein Makroobjektiv so zu sehen, eigentlich sind es nur schwarze Punkte.


Die Raupen werden immer flinker, hier 1 kurzer Videoclip.



Am 3.07.2014 holten wir wieder neue Brennnesseln, die Kleinen essen wie verrückt.
Am Abend fiel mir auf, dass die Raupen in einem sehr schnellen Tempo durch den Kasten liefen.
Sie interessierten sich gar nicht für die frischen Brennnessel.
Was war los........
Ich habe dann auf der Seite Naturwissenschaftlicher-Verein-Wuppertal nachgeschaut.
Dort wird beschrieben, wenn die Raupen kurz vor der Verpuppung stehen, laufen sie sehr aufgeregt herum.
Sie suchen einen geeigneten Ort um sich zu Verpuppen.
Nun war ich erst einmal beruhigt.

Am Morgen des 4.07.2014 hingen die Raupen kopfüber an der Decke, der Wand und am hinteren Fliegengitter des Kasten.
Wie auf dem Foto zu sehen ist, haben sie sich am Schwanzende festgesponnen.
( man sieht es an dem weißen Fleck, oben an der Decke des Kasten )


Da erwartete uns wohl ein aufregenderTag.

Bis 16:00 Uhr passierte gar nichts.
Ich lief ständig zum Kasten, weil ich den Moment nicht verpassen wollte, sollte tatsächlich die Verpuppung beginnen.
Tatsächlich bildete sich bei der ersten Raupe oben am Kopf ein etwas größerer gelber Fleck.

(hier 2 x das Gleich Foto, 1 x habe ich die Stelle mit einem Pfeil gekennzeichnet)


nun legte ich mich auf die Lauer, etwas zu trinken und einen Stuhl vor den Kasten
..... und plötzlich ging es los, es war faszinierend.
Innerhalb von 3 Minuten war die komplette Raupe verpuppt. 
Ich konnte während diesem Vorgang beobachten, dass die Raupe sehr starke pumpende Bewegungen macht.
Sie streift damit ihre Raupenhaut ab. Die Verpuppung ist die letzte Form der Häutung.
Wenn man die Bewegungen der Raupe dabei beobachtet, muss es ein sehr hoher Kraftaufwand für dieses kleine Wesen sein.
Nun erscheint die noch weiche, grüne Schmetterlingspuppe.
 
In diesem weichen Zustand, ist sie sehr empfindlich.

Ich war von diesem Geschehen so fasziniert, das ich nur dieses eine Foto während der Verpuppung machte.


und es hieß wieder warten........
(hier eine Front - und Seitenansicht der fertig verpuppten Raupe gleich nach der Verpuppung ist die Puppe braun, sie wird aber ganz schnell immer heller)


Heute 5.7.2014 entdeckte ich, das noch 2 Raupen hängen aber noch nicht verpuppt sind.

es ist immer noch spannend
am Ende des Verpuppungs - Vorgang fällt der obere Teil der Chitin - Raupenhaut (Kopf und Fußhülle) ab


die 1. Raupe die sich verpuppt hat war am 5.7.2014 wunderschön goldgelb


am 5.07.2014 hängt nur noch eine Raupe, die sich noch nicht verpuppt hat


ich habe nun einen Verpuppungs - Vorgang aus 8 Fotos erstellt. Der komplette Verpuppungs - Vorgang hat 3 Minuten gedauert


hier das Video vom Verpuppungs - Vorgang

es lohnt das Video bis zum Schluss zu schauen, da bei 2:12 min zu sehen ist, wie die Raupe ihren Chitin Kopf abwirft.

Und wenn man nun von außen betrachtet denk, dass die Puppe ruht bis sie ein Schmetterling ist. 
Dann denkt man falsch.

In der Puppe spielen sich dramatische Ereignisse ab.
Fast der gesamte Raupenkörper löst sich auf, der Gewebebrei der Raupe dient als Nährstoff für den Aufbau der Organe. Aus den bereits im Embryonal Stadium / Larven Stadium vorgebildeten Knospen, die auf Abruf bereitstehen. Entstehung die Flügel, Beine, Geschlechtsorgane und alles andere, was ein Schmetterling zum Leben und zur Fortpflanzen braucht. 
Am Ende der Puppenruhe ( die ja eigentlich keine Ruhe ist ) scheinen beim Kleinen Fuchs schon die bunten Oberseiten der Schmetterlingsflügel durch die Puppenhülle. Auf diesen Moment warte ich nun.
In ca. 7 - 14 Tagen, das ist Temperaturabhängig, wird die Puppe an der Sollbruchstelle aufplatzen. Dann kommen hoffentlich auch bei uns die Schmetterling zum Vorschein. 

Am 12.7.2014 nach einer Woche als Puppe entdeckte ich am Morgen, dass die Puppe sich von goldfarben nach braun/schwarz verändert hat. Bei genauerem Hinsehen, konnte man schon die Flügel schwach durchscheinen sehen.
Laut Aussage im Internet, soll der Schlupf des Schmetterlings nun nur noch 1-2 Tage dauern.

hier die Fotos der veränderten Puppe




Das mit den 1-2 Tagen traf hier nicht zu. Als ich am 12.7.2014 um 14:30 in den Kasten schaute, waren schon 2 Schmetterlinge geschlüpft.
Es muss aber gerade passiert sein, denn sie hingen noch ganz regungslos an der verlassenen Puppe.


Nun war also wieder helle Aufregung. Alls klarmachen zum Filmen & Fotografieren.
Nun hieß es wieder warten. Man konnte aber genau beobachten, wie sich die Puppen veränderten. Es konnte bei zwei weiteren Puppen nur noch kurze Zeit dauert. Um 16:00 Uhr war es dann soweit.

hier ein Bild wie die Puppe unmittelbar vor dem Aufplatzen aussieht.


Ich durfte das erste mal in meinem Leben sehen, wie ein Schmetterling schlüpft. Für mich ein sehr bewegender Moment und ich war sehr aufgeregt.


Video, die ersten 3 Minuten im Leben eines Schmetterlings


ein paar einzelne Bilder von diesen bewegenden Momenten






leeren Puppenkapsel


Rote Tropfen nach dem Schlupf des Kleinen Fuchses das Mekonium auch Puppenharn genannt.
Als Mekonium wird auch die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten der Puppenzeit bei Schmetterlingen nach dem Schlüpfen bezeichnet. Vor dem ersten Flug wirft der Schmetterling diesen Ballast ab. Er scheidet einige dieser roten Tropfen Flüssigkeit aus.


Zu beobachten war auch, dass dieser frisch geschlüpfte Schmetterling immer wieder seinen Saugrüssel ausstreckte.




2 Stunden nach dem Schlupf fing der kleiner Falter nun an sich zu bewegen. Er krabbelte aus dem Kasten und kletterte sogar auf meine Hand.






Es kam der Moment als dieser Kleine Fuchs sich für seinen ersten Flug bereit machte. Seine Flügel waren nun komplett getrocknet. Und er war somit flugfähig.


Er flog los als ob er nie etwas anderes gemacht hat.
„ Viel Glück „ du kleiner wunderschöner Schmetterling.

Es schlüpften noch weitere 2 Schmetterlinge, die wir in unserer Transportbox wieder dort hingebracht haben, wo wir die Raupen mit nach Hause genommen haben. Sie machten sich dort sofort in Richtung blühende Wiesen auf.

Es werden in den nächsten Tagen noch weitere Schmetterlinge schlüpfen.
Auch sie werden wir dort in die Freiheit entlassen.

Es geht für mich eine sehr interessante Zeit zu Ende, die ich so in meinem Leben noch nicht erlebt habe.
Die Natur ist für mich etwas wundervolles.
Sie muss geschützt / bewahrt werden.......den sie ist unser grösstes Gut und Lebensgrundlage. Ich werde meinen Beitrag so gut wie ich kann dazu beitragen.

1 Kommentar Autorin: Fotopitti 05.07.2014 12:30
12
Mai
2014

Schmetterlingshaus Biosphäre Potsdam

Vor Jahren entdeckten wir die Biosphäre Potsdam , als wir zur BuGa wollten. Neugierig besuchten wir diese Tropeneinrichtung, und wurden gleich von Eingangsbereich an angenehm angetan. Dort sind Gecko, Maus, Spinne & Co in Terrarien. Dann geht es zum Beginn des Rundgangs in einen Vorraum, in dem eine Hologrammschau stattfindet, und anschließend mit dem Fahrstuhl ins Tropische.
Für uns kam der Clou in Form eines Schmetterlingshauses. Die überraschend vielfältigen Schmetterlingsarten, Raupen, Eier und Kokon wechseln stets. Für uns ist es , dank Jahreskarten, ein nicht sehr kostspieliges Ziel und Quelle für Fotos. Diese sind dann in den Bestimmungstafeln wieder zu finden. Es ist in den Schmetterlingshäusern bei der dort notwendigen Wärme mühsam, die Arten auch noch festzuhalten, und so hoffe ich mit diesem Projekt zu helfen, mehr über diese wunderschönen Wesen zu erfahren. Im Projekt die Namen gefunden ist es ein Leichtes, mehr Info im Netz zu finden.

Jetzt kommentieren Autor: Admin Manne 12.05.2014 10:29
01
Oktober
2012

Unsere Insektentouren

Meine Frau Petra "Fotopitti" und ich haben zum Glück das gleiche Hobby, nämlich auf Insektenjagd mit der Kamera gehen. Wir hatten unsere Liebe dazu entdeckt, als wir noch vor 2009 in den Fotocommunity's Bilder mit einer Schärfe und Detailvielfalt sahen, wovon wir nur Träumten.
Wir hatten mit Mühe und gezielt unsere ersten Insekten eingefangen, die schon mal besser waren als die bisherigen Libellenbilder, trotz dass die fotografierten Insekten auch immer kleiner wurden.
Unsere Anfänge waren mit Makrolinsen, wegen der zu geringen Fluchtdistanz setzten wir die vor ein 70:300er, dann versuchten wir mit Soligor Zwischenringen mehr zu erreichen, und eines Tages gab es kein Ausweichen mehr, wir schafften uns Canon Makro 100mm IS USM an.

Weil wir immer mehr die Farben und Vielfalten bei Insekten im Foto, anders als mit Augenschein, entdeckten, wollten wir immer mehr wissen was wir erwischt hatten. Auf diesem Wege reifte der Gedanke, anderen Fotografen beim Suchen nach der Art zu helfen, und begannen 2008 ein Bestimmungsprojekt aufzubauen. Gemeinsame Ausübung dieses tollen Hobby's macht mir immer mehr Freude, also machte ich ein Gemeinschaftsprojekt daraus.
Seit August 2009 biete ich jeder/m Interessierten die Möglichkeit, sich dem Projekt anzuschließen, beim Bestimmen aktiv mitzumachen, und eigene Fotos für die Bestimmungstafeln anzubieten. Alle Fotografen behalten uneingeschränkt das Urheberrecht, dem Projekt wird ausschließlich für die Bestimmungstafeln ein Nutzungsrecht erteilt.
So ist inzwischen aus dem Gemeinschaftswirken dieses Forum entstanden.
Ich danke alllen Mitwirkenden, und wünsche allen Suchenden viel Freude, und hoffentlich Erfolg mit der Suche bei uns.
VG
Manne (Admin)

Jetzt kommentieren Autor: Admin Manne 01.10.2012 20:10
Blog Kategorien
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Blog empfehlen
Die aktivsten Blogs
Letzte Kommentare der Blogs

  

 

Kurzinfo
in der Forums-Übersicht ( Button: Insekten Forum )   erscheinen die neuen Aktivitäten aufgeführt.
Erweiterte Informationen zum Insekt werden in der Bildbeschreibung ergänzt


 Mit der "Suche" können Forumsinhalte, bzw.  Insekten in den Bestimmungstafeln namentlich gesucht werden.
Per Suchwort erscheint eine vielseitig detallierte  Auflistung, ebenfalls können so  ähnliche Insekten zum Vergleichen aufgerufen werden, sofern ein entsprechendes spezielles Stichwort aufgeführt ist (z.B: Suchwort " rote blattkäfer ") 

 


                        

                               zum Forums Gästebuch                     zum InsektenForum;                                                                                       


Statistiken


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Woelfin
Besucherzähler
Heute waren 160 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 450 Themen und 1537 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :